HeaderBild

Werkstudent*in / Nichtfachkraft als Nachtwache (m/w/d) Wohngruppe Pulvermühlenweg

Angebots-ID: 2851
Datum: 09.05.2022
Bereich: Betreuung und Pflege
Standort(e):
Mühltal
Karrierelevel: Quereinstieg
Aushilfstätigkeit/Mini-Job
Hilfskraft/Nichtfachkraft
Zu besetzen ab: ab sofort oder später
Befristet bis: keine Befristung
Entlohnung: nach AVR.HN
Stellenanteil: 25%
Kontakt: Horst, Moritz

+49 6151 149 3090

Die Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie (NRD) unterstützt Menschen seit über 120 Jahren. Neben dem Arbeitsfeld Eingliederungshilfe ist die NRD in der Jugendhilfe, Altenhilfe und mit Inklusionsbetrieben engagiert. Im Unternehmen sind ca. 2400 Mitarbeitende an mehr als 50 Standorten in 30 Städten und Gemeinden in Hessen und Rheinland-Pfalz tätig (www.nrd.de).

Sie möchten in einem eingespielten und versierten Team mit einem hohen Grad an Verlässlichkeit arbeiten? Sie freuen sich auf einen entspannten Umgang, eine sehr gute Kommunikationskultur, abwechslungsreiche Aufgaben und großen Gestaltungsspielraum?

In unserem Wohnverbund Arche/Pulvermühle leben 50 Menschen mit geistiger und körperlicher Beeinträchtigung. Diese sind verteilt auf 3 Wohneinheiten in Nieder-Ramstadt.

So sieht Ihre Nacht bei uns aus

  • Mit Empathie, Ruhe und Einfühlungsvermögen sind Sie für das Wohlbefinden unserer Bewohner*innen während der Abend-/Nachtstunden (20:45 – 06:30 Uhr) verantwortlich
  • Zusammen mit einem Kollegen schauen Sie In unseren 3 Wohneinheiten in regelmäßigen Abständen nach dem Rechten und sorgen nach Bedarf für das körperliche, emotionale und hygienische Wohlbefinden unserer Klienten
  • Unseren Nachteulen stehen Sie mit Gesellschaftsspielen oder einem offenen Ohr für einen Austausch zur Seite und helfen Ihnen zur Ruhe zu finden
  • Für die bestmögliche Erfüllung der Bedürfnisse unserer Klienten arbeiten Sie in enger Kooperation mit den Kolleg*innen und unseren Experten, die Sie bei Ihrer Arbeit unterstützen

Darauf können Sie sich freuen

  • Eine Beschäftigung mit einem Stellenanteil von 25 %
  • Einen Dienstplan, der individuelle Wünsche berücksichtigt, 36 Tage Urlaub / 6 Tage Woche, sowie ein Zeitarbeitskonto, auf dem Mehrarbeitsstunden gesammelt werden
  • Intensive Einarbeitung durch unser eingespieltes und erfahrenes Team vor Ort
  • Direkte Parkmöglichkeiten für Ihren PKW und eine unmittelbare Anbindung an den ÖPNV
  • Abwechslungsreiches und spannendes Arbeitsfeld
  • Vergütung nach AVR.HN inkl. Jahressonderzahlung sowie eine attraktive, betriebliche Altersvorsorge (EZVK)
  • Sonderzahlungen zur Unterstützung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf – Familienbudget
  • Vielfältige Leistungen wie Gesundheitsförderung, JobRad, Rabatte und Vergünstigungen
  • Umfassendes internes Fortbildungsangebot, Seelsorge, Beratung in Krisensituationen, Coaching und Supervision

Wir wünschen uns von Ihnen

  • Sie Student*in oder Nichtfachkraft – fehlende Praxis vermitteln wir im Rahmen einer umfassenden Einarbeitung
  • Interesse an der Arbeit mit Menschen mit geistiger und teilweise körperlicher Beeinträchtigung
  • Kommunikations- und Konsensfähigkeit
  • Engagement, Einfühlungsvermögen sowie Spaß an der Teamarbeit

Herr Moritz Horst (Wohnverbundleiter Arche/Pulvermühle) freut sich auf Ihre Bewerbung an bewerbung@nrd.de . Fragen beantwortet er Ihnen sehr gerne persönlich unter + 49 6151 149 3090 oder moritz.horst@nrd.de. Eine Hospitation, um sich Ihren zukünftigen Arbeitsplatz anzuschauen, ist jederzeit möglich.

Wenn Sie möchten, können Sie auf ein ausführliches Anschreiben verzichten und übersenden uns Ihren ausführlichen Lebenslauf und Zeugnisse.

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.


Als Anbieter von Leistungen für Menschen mit Beeinträchtigung unterliegt die Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie der einrichtungsbezogenen Impfpflicht.

Unser Unternehmen bildet aus und ist als FSJ/BFD-Stelle anerkannt. Weitere Informationen unter www.nrd.de 

Gerne beantworten wir Ihre Fragen unter E-Mail Bewerbung@nrd.de

 

Inklusion...

...bedeutet für mich, dass man alle Menschen wieder mehr zusammenführt. Wenn alle aufmerksam und hilfsbereit miteinander umgehen, dann geht es allen auch seelisch besser. 

Inklusion...
Virginia Dindore