HeaderBild

Sozialpädagog*in oder Pädagoge (m/w/d) Frühförder- und Beratungsstelle Groß-Gerau

Angebots-ID: 3213
Datum: 19.07.2022
Bereich: Beratung
Kinder- und Jugendhilfe
Standort(e):
Groß-Gerau
Karrierelevel: Fachkraft
Zu besetzen ab: dem nächstmöglichen Zeitpunkt
Befristet bis: keine Befristung
Entlohnung: nach AVR.HN
Stellenanteil: 80%
Kontakt: Babion, Jutta

+49 6152 987613 1430

Die Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie (NRD) unterstützt Menschen seit über 120 Jahren. Neben dem Arbeitsfeld Eingliederungshilfe ist die NRD in der Jugendhilfe, Altenhilfe und mit Inklusionsbetrieben engagiert. Im Unternehmen sind ca. 2400 Mitarbeitende an mehr als 50 Standorten in 30 Städten und Gemeinden in Hessen und Rheinland-Pfalz tätig (www.nrd.de).

Sozialpädagoge (m/w/d) für unsere Frühförder- und Beratungsstelle mit einem Stellenanteil von 80 %

Sie möchten in einem eingespielten und versierten Team mit einem hohen Grad an Verlässlichkeit arbeiten? Sie freuen sich auf eine sehr gute Kommunikationskultur, abwechslungsreiche Aufgaben und eine spannende und verantwortungsvolle Tätigkeit?

Die Frühförder- und Beratungsstelle in Groß-Gerau ist eine Anlaufstelle für alle Eltern, die Fragen zur Entwicklung ihres Kindes (im Alter von 0 bis 7 Jahre) haben.

Die Stelle ist im Rahmen einer Elternzeitvertretung befristet bis zum 31.12.2023

So sieht Ihr Tag bei uns aus

  • Sie begleiten Im Rahmen der pädagogischen Frühförderung Kinder, die in ihrer Entwicklung verzögert sind oder eine Behinderung haben
  • Durch Ihre Erfahrung und professionale Diagnostik erfassen Sie den Entwicklungsstand eines Kindes und entwickeln gemeinsam mit den Eltern Förderziele für die mobile und ambulante Entwicklungsförderung
  • Sie beraten Eltern und Angehörige und unterstützen die gesamte Familie
  • In Ihrer Tätigkeit arbeiten Sie eng mit Kita, Therapeuten, Schulen, Ärzten und Kliniken sowie anderen Beratungsstellen zusammen

Wir wünschen uns von Ihnen

  • Ein abgeschlossenes Studium im Bereich Soziale Arbeit, Sozialpädagogik, Heilpädagogik oder eine vergleichbare Qualifikation
  • Frühförderung beruht auf dem Prinzip der Freiwilligkeit. Die Ausgestaltung der Unterstützung richtet sich nach der jeweiligen Situation und Problemlage der einzelnen Familie. Davon ausgehend wünschen wir uns einen Kollegen/eine Kollegin, die Erfahrung und Freude im Umgang mit Kindern (in der Altersspanne von Geburt bis zur Einschulung) mit Behinderung- und Entwicklungsverzögerungen sowie über Kenntnisse bzgl. frühkindlicher Entwicklung verfügt und diese in die Beratung und Unterstützung von Familien mitbringt
  • Eine empathische und wertschätzende Grundhaltung gegenüber den individuellen Prozessen und Themen der betroffenen Familien
  • Wichtig sind uns weiterhin die Fähigkeit zu selbständigem und verantwortlichem Handeln, und die Bereitschaft sich offen und konstruktiv in unser Frühförderteam einzubringen
  • Für die Wahrnehmung der mobilen Hausfrühförderung ist ein Führerschein der Klasse 3 erforderlich

Darauf können Sie sich freuen

  • Intensive Einarbeitung durch unser erfahrenes Team vor Ort
  • Einen Dienstplan, der individuelle Wünsche berücksichtigt
  • Abwechslungsreiches und spannendes Arbeitsfeld
  • Vergütung nach AVR.HN inkl. Jahressonderzahlung sowie eine attraktive, betriebliche Altersvorsorge (EZVK)
  • Sonderzahlungen zur Unterstützung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf – Familienbudget
  • Vielfältige Leistungen wie Gesundheitsförderung, JobRad, Rabatte und Vergünstigungen
  • Umfassendes internes Fortbildungsangebot, Seelsorge, Beratung in Krisensituationen, Coaching und Supervision

Frau Jutta Babion (Leiterin Frühförder- und Beratungsstelle Groß-Gerau) freut sich auf Ihre Bewerbung an bewerbung@nrd.de oder postalisch an Bodelschwinghweg 5, 64376 Mühltal.

Fragen beantwortet Sie Ihnen sehr gerne im persönlichen Telefonat unter 0151/53007996 oder unter jutta.babion@nrd.de.

Wenn Sie möchten, können Sie auf ein ausführliches Anschreiben verzichten und übersenden uns Ihren ausführlichen Werdegang und Zeugnisse.

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.

 

 

Gerne beantworten wir Ihre Fragen unter E-Mail Bewerbung@nrd.de

 

Inklusion ...

bedeutet auch Teilhabe an demokratischen Prozessen. Daher muss den mehr als 7000 Hessinnen und Hessen mit Behinderung in Vollbetreuung, die aktuell kein Wahlrecht haben, die Stimmabgabe bei Landtags- und Kommunalwahlen ermöglicht werden.

Inklusion ...
Bijan Kaffenberger,
Landtagsabgeordneter der SPD für den Wahlkreis 50 - Darmstadt II