HeaderBild

Quereinsteiger*in / Student*in / Helfer*in als pädagogische Hilfskraft (m/w/d | 50-100%) #MaInklusion

Angebots-ID: 3149
Datum: 03.05.2022
Bereich: Betreuung und Pflege
Standort(e):
Offenbach
Karrierelevel: Hilfskraft/Nichtfachkraft
Quereinstieg
Zu besetzen ab: ab 1.7.22 oder später
Befristet bis: keine Befristung
Entlohnung: nach AVR.HN
Stellenanteil: 50-100%
Kontakt: Tandler, Tanja

+49 6151 149 1570

Die Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie (NRD) unterstützt Menschen seit über 120 Jahren. Neben dem Arbeitsfeld Eingliederungshilfe ist die NRD in der Jugendhilfe, Altenhilfe und mit Inklusionsbetrieben engagiert. Im Unternehmen sind ca. 2400 Mitarbeitende an mehr als 50 Standorten in 30 Städten und Gemeinden in Hessen und Rheinland-Pfalz tätig (www.nrd.de).

Sie möchten dort arbeiten, wo moderne Inklusion jeden Tag gelebt wird? Sie suchen eine motivierende Teamkultur mit viel Spaß und Humor, freuen sich über eine exzellente Verkehrsanbindung, egal ob ÖPNV, Fahrrad oder Auto? Sie sagen ja?! Dann lernen Sie unseren Standort in der Mainmetropole Offenbach kennen.

Das Wohnprojekt bietet 17 Plätze für Menschen mit einer geistigen Beeinträchtigung in unterschiedlich großen Wohnungen inmitten eines großen Wohnkomplexes in zentraler Lage an. Das Angebot können Menschen mit schweren Einschränkungen bis hin zum Übergang ins Betreute Wohnen nutzen. Sowohl die Offenbacher Innenstadt, zahlreiche Einkaufs- und Flaniermöglichkeiten als auch das Mainufer sind fußläufig zu erreichen. Einen genaueren Einblick erhalten Sie auch auf unserer Website: https://offenbach.nrd.de/offenbach/index.php

So sieht Ihr Tag bei uns aus

  • Individuelle und bedarfsorientierte Begleitung und Assistenz unserer Klient*innen innerhalb der Wohneinheiten in Wechselschicht und Wochenenddiensten
  • Vertrauensbildende Zusammenarbeit mit Angehörigen und gesetzlichen Betreuern
  • Enge Kooperation mit allen anderen relevanten Bereichen innerhalb und außerhalb der NRD, vor allem in Bezug auf eine individuell orientierte Abstimmung für die Bedürfnisse der zu betreuenden Menschen

Darauf können Sie sich freuen

  • Eine unbefristete Beschäftigung in Voll- oder Teilzeit mit einem Stellenanteil von 50-100%
  • Intensive Einarbeitung durch unser Team vor Ort
  • Ein 1-Zimmer- Appartement als Dienst- und Nachtbereitschaftsbereich
  • Verkehrsgünstige Lage in direkter Nähe zur Innenstadt für kurze Erledigungen sowie direkte Anbindung an den ÖPNV ( Bushaltestelle vor dem Haus) und PKW Stellplätze in der geschützten Tiefgarage
  • Eine abwechslungsreiches und spannendes Arbeitsfeld
  • Tarifliche Vergütung nach AVR.HN inkl. Jahressonderzahlung sowie eine attraktive, betriebliche Altersvorsorge (EZVK)
  • Sonderzahlungen zur Unterstützung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf – Familienbudget
  • Vielfältige Leistungen wie JobRad, Rabatte und Vergünstigungen
  • Ein umfassendes internes / externes Fortbildungsangebot, fachspezifische Weiterbildungen und Supervision

Wir wünschen uns von Ihnen

  • Aufgeschlossenheit für die Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen
  • Quereinsteiger*innen sind bei uns sehr willkommen – fehlende Kenntnisse vermitteln wir Ihnen gerne im Rahmen der praktischen Arbeit
  • Freude an der Mitgestaltung von Veränderungsprozessen sowie Mitwirkung in der Weiterentwicklung des Wohnangebotes 
  • Kommunikations- und Konsensfähigkeit
  • Engagement und Entscheidungsfreudigkeit 
  • Einfühlungsvermögen sowie Zuverlässigkeit

Frau Tanja Tandler (Leitung Wohnverbund Offenbach) freut sich auf Ihre Bewerbung an bewerbung@nrd.de. Fragen beantwortet sie Ihnen sehr gerne im persönlichen Telefonat unter 06151/ 149 1570 oder unter tanja.tandler@nrd.de.

Wenn Sie möchten, können Sie auf ein ausführliches Anschreiben verzichten und übersenden uns Ihren ausführlichen Werdegang und Zeugnisse.

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen unter E-Mail Bewerbung@nrd.de

 

Inklusion...

... finde ich sehr gut. Wenn Kinder von Anfang an zusammen sind und nicht auseinandersortiert werden, gewöhnen sich alle aneinander und können lernen, sich gegenseitig zu helfen. 

Inklusion...
Horst Enzmann