HeaderBild

Mitarbeiter/in Freizeitbegleitung (Hilfskraft) (m/w/d) in Ober-Ramstadt

Angebots-ID: 3208
Datum: 07.07.2022
Bereich: Betreuung und Pflege
Standort(e):
Ober-Ramstadt
Karrierelevel: Hilfskraft/Nichtfachkraft
Zu besetzen ab: dem nächstmöglichen Zeitpunkt
Befristet bis: keine Befristung
Entlohnung: nach AVR.HN
Stellenanteil: 15 %
Kontakt: Seibel, Sabine

+49 6151 149 1881

Die Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie (NRD) unterstützt Menschen seit über 120 Jahren. Neben dem Arbeitsfeld Eingliederungshilfe ist die NRD in der Jugendhilfe, Altenhilfe und mit Inklusionsbetrieben engagiert. Im Unternehmen sind ca. 2400 Mitarbeitende an mehr als 50 Standorten in 30 Städten und Gemeinden in Hessen und Rheinland-Pfalz tätig (www.nrd.de).

Mitarbeiter/ Mitarbeiterin in der Freizeitbegleitung (m/w/d) mit einem Stellenanteil von 15 %

Die Stelle ist zunächst befristet für 2 Jahre

Die Begleitung von Klient*innen bei Ausflügen ist die bei Ihnen beliebteste Aufgabe ihrer Arbeitswoche? Die Planung und Umsetzung von Freizeitwünschen der Klient*innen bereitet Ihnen Freude? Dann bringen Sie diese Fähigkeiten bei der Gestaltung besonderer Erlebnisse für die Klient*innen in Ober-Ramstadt. Begleiten Sie Klient*innen zum Konzert der Lieblingsband, zum Besuch im Fußballstadion oder anderen Events.

So sieht Ihr Tag bei uns aus

In unseren modernen Wohnhäusern inmitten eines Neubaugebietes in der Ober-Ramstädter Hundertwasserallee finden 16 Menschen mit Beeinträchtigung ein Zuhause. Terrassen und ein Garten sind direkt über die großzügigen Wohnräume erreichbar. Auf kurzem Weg sind die Innenstadt mit Einkaufsmöglichkeiten und der Bahnhof zu Fuß schnell erreichbar.

  • Durchführung von individuellen Freizeitangeboten für und mit den Klient*innen vor Ort in Zusammenarbeit mit dem Team der Hundertwasserallee
  • Sie begleiten und assistieren Klient*innen während ihrer Freizeit, bei Ausflügen oder der Teilnahme in Vereinen und unterstützen die Klient*innen darin, ihre individuelle Freizeitgestaltung umsetzen zu können
  • Hierbei agieren Sie zurückhaltend und übernehmen nicht die Rolle eines „Sprechers“ für Menschen mit Beeinträchtigung sondern unterstützen diese dabei, ihre Freizeitwünsche selbst kommunizieren zu können.
  • Die Unterstützung findet nach den Wünschen der Klient*innen statt, daher ist die Arbeitszeit vorrangig am Nachmittag, Abend sowie am Wochenende. Die Unterstützung findet nach den Wünschen der Klient*innen statt, daher ist die Arbeitszeit vorrangig am Nachmittag, Abend sowie am Wochenende.

Wir wünschen uns von Ihnen

  • Freude und Interesse an der Arbeit mit Menschen mit geistiger und teilweise körperlicher Beeinträchtigung
  • Idealerweise Erfahrung in der Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen
  • Kommunikations- und Konsensfähigkeit
  • Engagement, Einfühlungsvermögen und Spaß an der Teamarbeit
  • Ein PKW Führerschein wäre schön, ist aber keine Voraussetzung

Darauf können Sie sich freuen

  • Eine auf zunächst zwei Jahre befristete Beschäftigung mit einem Stellenanteil von 15 %
  • Wir arbeiten sie intensiv ein - auf Sie wartet ein Team, das sich auf jemand Neues freut
  • Wir berücksichtigen Ihre Arbeitszeitwünsche bei der Gestaltung des Dienstplanes, soweit sie sich mit betrieblichen Erfordernissen vereinbaren lassen
  • Vergütung nach AVR.HN inkl. Jahressonderzahlung sowie eine attraktive, betriebliche Altersvorsorge (EZVK)
  • Sonderzahlungen zur Unterstützung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf (Familienbudget)
  • Vielfältige Leistungen wie Gesundheitsförderung, JobRad, Rabatte und Vergünstigungen
  • Umfassendes internes Fortbildungsangebot, Seelsorge, Beratung in Krisensituationen, Coaching und Supervision

Frau Sabine Seibel (Wohnverbundleitung) freut sich auf Ihre Bewerbung an bewerbung@nrd.de. Fragen beantwortet sie Ihnen sehr gerne im persönlichen Telefonat unter 06151-149 1881 oder unter sabine.seibel@nrd.de.

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen unter E-Mail Bewerbung@nrd.de

 

Inklusion...

... heißt für mich, dass alle teilhaben. Es muss nicht immer alles perfekt sein, damit behinderte Menschen teilhaben können. Statt einer Super-Rampe tut es auch ein Stück Sperrholz. Und wenn das auch fehlt, kann man mich auch gerne mal über die Schulter werfen und irgendwo hinein tragen.

Inklusion...
Tobias Koch